COVID-19

 

Hygiene- und Präventionskonzept

 

für die Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtung in Zipf

 

 

 

·        Die Anwesenheit der Kinder wird täglich dokumentiert, ebenso ein Personalwechsel.

·        Es finden keine Gruppenmischungen statt (Ausnahme Frühdienst)

 

·        Es werden mehrmals täglich alle Türgriffe und Lichtschalter desinfiziert, sowie die WC-Anlagen.

 

·        Gelingt Speichel auf Spielmaterialien werden diese mit Desinfektionsmittel gewaschen.

 

·        Nach dem Kindergartenbetrieb wird der Gruppenraum mit Wischdesinfektion gereinigt.

 

·        Wir achten auf Handhygiene:

 

Hände waschen (Begleitung, Dauer mit Sanduhr oder Lied oder Reim unterstützen)

 

·        Besondere Sorgfalt beim Wickeln oder Umziehen der Kinder

 

·        In regelmäßigen Abständen wird gelüftet.

 

·        Aufklärung Husten und Niesen (in die Armbeuge)

 

·        Kindgerechte illustrierte Plakate erinnern die Kinder an Hygienevereinbarungen.

 

·        Hände reichen zur Begrüßung vermeiden - Alternative Begrüßungs- und Abschiedsrituale anwenden (Ellenbogen oder auf Schultern klopfen)

 

·        Die Abholzeit wird, wenn es wetterbedingt möglich ist, im Freien verbracht.

 

·        Kinderrucksäcke hängen bereits am Gartenzaun (Eltern brauchen die Einrichtung nicht betreten)

 

·        Auskünfte / Informationen können mit den Eltern auch per Telefon kommuniziert werden

 

·        Desinfektionsmittel steht im Eingangsbereich zur Verfügung.

 

·        Beim Betreten der Einrichtung waschen sich die Kinder gründlich die Hände. Die pädagogische Fachkraft, die das Kind übernimmt, stellt die Handhygiene sicher.

 

·        Kinder teilen NICHT ihre Jause. Obst- und Gemüseteller wird zurzeit nicht angeboten.

 

·        Geburtstagskuchen wird vom Personal ausgeteilt.

 

·        Jedes Kind trinkt nur aus seinem eigenen Glas.

 

·        Bei Festen, Feiern, Veranstaltungen (Erntedank, Martinsfest, Liebstattsonntag, Sommerfest,….) wird kurzfristig entschieden, wie und ob sie stattfinden. (gruppenintern oder mit externen Personen)

 

Eltern werden rechtzeitig informiert

 

·        Bei Besuch von externen Personen wie Logopädin, Integrationsberatung, Praktikantinnen gilt auch der Nachweis der 3G Regel.

 

·        Kinder, die sich krank fühlen, müssen zu Hause bleiben.

 

 

 

·        Über eine Verschärfung von Maßnahmen werden alle Eltern der Kindergartenkinder per E-Mail informiert!

 

 

 

ELTERN DÜRFEN NUR MIT EINER FFP2 - MASKE DIE EINRICHTUNG BETRETEN!